Ein Innovationsnetzwerk für den Digitalstandort Jena

213

Der neu gegründetet Verein Jena Digital bündelt zukünftig Kräfte der Digitalen Wirtschaft und Wissenschaft.

Am 20.10.2021 kamen 26 Unternehmen und Institutionen aus Jenas Digitaler Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Scala Restaurant des JenTowers zur Gründungsversammlung des Vereins Jena Digital zusammen. Mit dem Verein wird ein gemeinsames Innovations- und Kooperationsnetzwerk ins Leben gerufen, das den Digitalstandort Jena branchenübergreifend als Leuchtturm für Digitalisierung etablieren und zu nationaler und internationaler Strahlkraft verhelfen soll.

Jena ist ein starker Digitalstandort mit Tradition und gilt als Hauptstadt des E-Commerce in Deutschland. „Rund 3.500 Beschäftigte in mehr als 140 Unternehmen der Digitalwirtschaft sowie weitere 1.500 Digitalexperten in den hier ansässigen High-Tech-Unternehmen und Forschungseinrichtungen gestalten den digitalen Wandel unserer Gesellschaft maßgeblich mit“, berichtet Wilfried Röpke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Jena (JenaWirtschaft) und Mitglied des Vorstands des neu gegründeten Vereins. JenaWirtschaft hat den Prozess der Vereinsgründung mitinitiiert und aktiv begleitet. „Innovative Lösungen zu entwickeln, wird zukünftig verstärkt den branchenübergreifenden Wissensaustausch und die Kooperation von Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft fordern“, betont auch Hans Elstner, Vorstandvorsitzender der rooom AG und Sprecher des Vereins. Die Aufgaben des Netzwerkes gehen dabei weit über die einer Interessenvertretung hinaus: „Unser Ziel ist es, mit dem Verein eine Kommunikations- und Kooperationsplattform für Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung rund um das Thema Digitalisierung zu schaffen“, erläutert Domenique Dölz, Projektmitarbeiter bei JenaWirtschaft und operativ leitender Netzwerkmanager von Jena Digital. „Jena Digital bietet uns nun die Möglichkeit auf ein Bündnis, um den Wirtschaftsstandort und unsere Branche nach außen zu repräsentieren und nach innen stärker zu vernetzen“, unterstreicht auch Christian Otto Grötsch, Geschäftsführer der dotSource GmbH und Schriftführer des Vereins.

Netzwerkmanager D. Dölz (links) und die Vorstandsmitglieder des neu gegründeten Vereins Jena Digital: H. Elstner, R. Pechmann, C. O. Grötsch, S. Hänsch, S. Teichert, W. Röpke, M. Meyer, M. Klahn, M. Schwuchow (v.l.n.r.)
Foto: © Tina Peisker

Dass eine Ressourcenbündelung einen Mehrwert für alle bedeutet, beweist Jena Digital bereits seit gut zwei Jahren als loses Unternehmensnetzwerk. Mit der virtuellen Entdeckungstour „Jena Digital Safari“ sowie der Workshopreihe „Digi:TALK“ wurden Veranstaltungsformate etabliert, die die Vielseitigkeit der Jenaer Digitalwirtschaft zeigen und Akteure der Branche ins Gespräch bringen. Großer Erfolg des Netzwerks war das Jena vs. Virus Camp, ein Hackathon, in dem Stadtgesellschaft und Digitalwirtschaft gemeinsam kreative und nachhaltige Lösungen für den Umgang mit der Pandemie suchten. Die Förderung digitaler Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen gelingt dank des Netzwerks mittlerweile landesweit über die jährlich stattfindende Code Week Thüringen. Darüber hinaus wurden beim Job-Speed-Dating Fachkräfte und Unternehmen erfolgreich ‚gematcht‘. Diese erfolgreiche Netzwerkarbeit soll mit der Vereinsgründung verstetigt und kontinuierlich ausgebaut werden.

Der wachsende Fachkräftebedarf wird eine der größten Herausforderungen sein, der sich das Netzwerk stellen muss, weiß Stephanie Hänsch, Standortleiterin bei Accenture Technology Solutions GmbH in Jena und Sprecherin des Vereins, zu berichten: „Als Digitalstandort stehen wir im Wettbewerb um die besten Talente. Gemeinsam wollen wir an den Rahmenbedingungen vor Ort arbeiten und innovative Konzepte zur Förderung und Ausbildung zukünftiger Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entwickeln.“ Die gemeinsame Vermarktung des Digitalstandorts stehe dabei ebenso im Fokus der Vereinsarbeit wie die Bündelung von Ressourcen bei der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften. Die enge Zusammenarbeit von Jena Digital mit der Wirtschaftsförderung sowie den bestehenden Jenaer Branchennetzwerken sei darüber hinaus von hoher Bedeutung für die Entwicklung des Innovationsstandorts.

Die Themenvielfalt von Jena Digital sei breit gefächert, betont Dölz und reiche von E-Commerce, Digital Business bis hin zu Datenkompetenz, Künstlicher Intelligenz und IT-Sicherheit. Das breite Spektrum zeigt sich auch in der Vielfalt der Gründungsmitglieder. Mit dabei sind von kleinen und mittelständischen Unternehmen, wie die Orisa Software GmbH, über etablierte Digital- und E-Commerce-Größen, wie die dotsource GmbH, Accenture Technology Solutions GmbH und Intershop Communications AG, auch aufstrebende Startups wie die rooom AG. Aber auch Wissenschaftseinrichtungen, wie die Ernst-Abbe Hochschule sowie internationale High-Tech-Konzerne wie die Carl Zeiss AG und die SCHOTT AG engagieren sich im Innovationsnetzwerk. „Mit der gestrigen Vereinsgründung von Jena Digital ist nun ein wichtiger Schritt getan“, resümiert Netzwerkmanager Dölz. „Das soll aber erst der Anfang sein. Alle Akteure mit Interesse an digitalen Inhalten sind eingeladen, sich in das Innovationsnetzwerk einzubringen“, ruft Dölz Jenas Digitalwirtschaft zur Beteiligung am Verein auf.

Alle Informationen zu Jena Digital finden Interessierte auf der Vereinswebseite www.jena-digital.de.