Große Vielfalt an Naturbegegnungen

277
Wales – Insel Skomer.
Foto: Hans-Peter Kuttler 

Wenn der Elefant auf die Biene, der Frosch auf den Hamster, Bach- auf Flussleben und Moorlandschaften auf Wiesen und Wälder treffen, ist es endlich wieder soweit: Die „Naturfilmtage Thüringen“ warten auch in ihrer siebenten Auflage neuerlich mit einzigartigen Leinwanderlebnissen auf. Vom 1. bis 3. Dezember im Kino im Schillerhof.

Wenn nicht gerade eine Pandemie dazwischenkommt, sind die „Naturfilmtage Thüringen“ stets ein echtes Highlight im Spielplan des Schillerhof. 2022 öffnete die beliebte Mehrtagesveranstaltung zwar nicht wie gewohnt im Frühjahr, sondern erst Anfang Dezember seine Pforten, alles andere – und das ist wahrhaftig erfreulich und überaus willkommen – soll jedoch beim ‘Alten‘ bleiben. Das da wären: drei Tage Filmfestival, ein gut geschnürtes Paket frischer Naturfilmproduktionen auf der großen Kinoleinwand des Schillerhof Kinos und jede Menge einzigartiger Begegnungen mit der irdischen Flora und Fauna aus Nah und Fern. „Wilde Nächte – Wenn die Tiere erwachen“ erzählt beispielsweise eindrucksvoll und preisgekrönt von all jenen Tieren, die in unseren Städten zum Vorschein kommen, wenn wir zu Bett gehen. Sei es die Nachtigall, der Steinmarder, der Fuchs, der Dachs oder der Waschbär – was da alles ganz in unserer Nähe herumwuselt und sich doch irgendwie verborgen hält, ist schon erstaunlich. Andere Naturfilme entführen uns informativ und bildgewaltig zu den Elefanten Afrikas, ans tierreiche Oderdelta an der Ostsee, in die Unterwasserwelt zwischen Schwarzwald und Vogesen, zum Indigenen-Stamm der Dayak auf Borneo, ins wilde Wales oder auch ins Wunderland schlechthin: den eigenen Gemüsegarten. Und dies ist nur eine Teilauswahl des Gesamtprogramms. Wie schon in den Vorjahren weiß das Filmfestival auch in seiner siebenten Auflage mit einer eindrucksvollen Themenvielfalt zu überzeugen.

Elefanten hautnah — Giganten mit Gefühl 
Foto: Zoriallafilm Thoralf Grospitz und Jens Westphalen 

Veranstaltet vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz und unter der Schirmherrschaft der Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Frau Anja Siegesmund, finden die Naturfilmtage Thüringen in diesem Jahr übrigens gleich über drei Tagen hinweg statt. Insgesamt 16 Dokumentarfilme – so viel wie nie zuvor und darunter auch so manch preisgekrönter Naturfilm – wurden für das diesjährige Programm des erfolgreichen Filmfestivals ausgewählt. Auf großer Leinwand im Kino im Schillerhof präsentiert, können diese so richtig ihre Wirkung entfalten und damit zu einem einzigartigen Erlebnis für alle Freunde wilder Bilder werden.

Programm 7. Thüringer Naturfilmtage

Do, 1.12.2022

9 Uhr: „Die Rückkehr der Rückepferde“

10 Uhr: „Tierisch gute Eltern“

11.15 Uhr: „Ziemlich wilde Bienen“

Fr, 2.12.2022

9 Uhr: „Thomas und Korduni – Bienen retten Elefanten“

10 Uhr: „Der Bach“

11 Uhr: „Elefanten hautnah – Giganten mit Gefühl“

16 Uhr: „Das Oderdelta – Grenzenlose Wildnis an der Ostsee“

17.30 Uhr: „Der unsichtbare Fluss – Unter Wasser zwischen Schwarzwald und Vogesen“

18.45 Uhr: „Paradiese aus Menschenhand: Die Rückkehr der Moore“ + „YWY – Unser Land!“

20.45 Uhr: „Naturwunder Gemüsegarten“

Sa, 3.12.2022

13.30 Uhr: „Der verschwundene Wald“

15 Uhr: „Wilde Nächte – Wenn die Tiere erwachen“

16.30 Uhr: „Der kleine Held vom Hamsterfeld“

18 Uhr: „Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert“

19 Uhr: „Wales – Großbritanniens wilder Westen“