Verirrte Libelle – Artist Talk

291

Der Jenaer Kunstverein lädt ein zum Künstler*innengespräch mit Franziska Harnisch, Juliane Schmidt und Philipp Valenta.

In der noch bis zum 5. November laufenden Ausstellung des Jenaer Kunstvereins „Verirrte Libelle“ geht es um die aktuellen Schieflagen in unserer Gesellschaft, um politische und persönlichen Instabilitäten. Angesichts von Klimakrise, Krieg in Europa, zunehmenden Verschwörungstheorien, Cyberkriminalität und Digitalisierung unseres Lebens scheint unsere Welt aus den Fugen geraten zu sein. Fest geglaubte Garantien und Gewissheiten brechen weg; unklare Wirklichkeiten machen es nicht leicht, einen eigenen Standpunkt, eine eigene Haltung zu finden.

Der „Artist Talk“ greift das Thema der Ausstellung auf und fragt nach der Rolle der Kunst in der Gesellschaft. Müssen Kunstwerke verstören oder kann Kunst nicht einfach nur „schön“ sein? Was vermag Kunst überhaupt zu leisten? Kann Kunst unpolitisch sein?

Franziska Harnsich
Foto: Camilla Storgaard
Phillipp Valenta
Foto: Nathan Hall
Juliane Schmidt
Foto: Maria K. Morgenstern

Die ausstellenden Künstler*innen Franziska Harnisch, Juliane Schmidt und Philipp Valenta sprechen über ihre Werke, stellen ihre künstlerischen Ansätze vor und diskutieren mit den Gästen über diese und andere Fragen. Conny Dietrich, Vorstandsmitglied des Jenaer Kunstvereins und Kuratorin der Ausstellung, moderiert das Gespräch.

Verirrte Libelle – Artist Talk: am Donnerstag, den 03. November 2022 um 19 Uhr in der Galerie im Stadtspeicher, Markt 16, Jena. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen sind zu finden unter www.jenaer-kunstverein.de!