Ernst-Abbe-Hochschule ist „Familiengerechte Hochschule“

215

Die Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena trägt seit dem 30. September 2021 das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“, das ihr im Ergebnis eines Auditierungsverfahrens verliehen wurde.

In dessen Verlauf wurden in den vergangenen Monaten die Arbeits-, Studien- und Lehrbedingungen durch Vertreterinnen und Vertreter der Hochschule analysiert. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für alle Studierenden, Beschäftigten und Lehrenden. Gemeinsam wurde erarbeitet, welche weiteren Maßnahmen in den kommenden drei Jahren umgesetzt werden sollen, um die Ernst-Abbe-Hochschule noch familiengerechter zu gestalten.

Foto: © Laura Körner

„Ich freue mich, dass die EAH Jena nun eine von drei Thüringer Hochschulen ist, die das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“ tragen“, erklärt Hochschulrektor Prof. Dr. Steffen Teichert. Nun gehe es darum, die Ziele, die sich die EAH für die nächsten drei Jahre im Auditierungsverfahren gesteckt hat, umzusetzen.

„Im Wettbewerb um Studierende, Lehrpersonal und Mitarbeitende spielen familiengerechte Strukturen eine immer wichtigere Rolle. Mit dem Zertifikat und der Umsetzung der Ziele des Auditverfahrens stellen wir uns mit Blick auf moderne Arbeits- und Studienbedingungen an der EAH Jena für die Zukunft noch besser auf“, so Teichert.

Neben drei Thüringer Hochschulen tragen derzeit auch acht Thüringer Unternehmen das Zertifikat der „Familiengerechtigkeit“. Bundesweit sind es mehrere hundert Institutionen. Während des Auditierungsprozesses werden bestehende Arbeitsbedingungen untersucht, Verbesserungsbedarf aufgezeigt und neue Ziele zu mehr Familiengerechtigkeit formuliert. Das Zertifikat ist für drei Jahre gültig. Es wird erneut verliehen, wenn die Ziele am Ende der drei Jahre weitgehend umgesetzt wurden.