Führung für jedermann im Museum 1806

599

Am 14. Oktober 1806 wurde vor den Toren Jenas Geschichte geschrieben. Napoleon I. bereitete hier dem alten preußischen Staat eine vernichtende Niederlage. Sein Sieg führte zur Neuordnung der Machtverhältnisse in Europa und kostete 30-35.000 Soldaten Leben und Gesundheit.

Zurück blieb eine verwüstete Region. Im Ergebnis der Schlacht geriet das in viele Kleinsaaten zersplitterte Deutschland unter Napoleons Fremdherrschaft und musste in dessen weiteren Kriegen einen hohen Tribut zahlen.

Foto: Napoléon devant sa Berline de voyage, en tenne de voyage – Campagne de 1806

Napoleon I. traf am Nachmittag des 13. Oktober 1806, von Gera kommend, in Jena ein. Der Generalstab der französischen Armee hatte zu diesem Zeitpunkt bereits für sich und den Kaiser das Hauptquartier im Jenaer Stadtschloss eingerichtet. Napoleon hielt sich aber an diesem Tag überhaupt nicht in Jena auf. Nachdem er feststellte, dass sein Marschall Langes bereits den Landgrafenberg mit dem V. Armeekorps besetzt hatte, begab sich der Kaiser über die Johannisstraße, Wagnergasse und den Apoldaischen Steiger auf das spätere Schlachtfeld. Erst am Abend des 14. Oktobers, nach der für ihn siegreiche Schlacht, kehrte Napoleon nach Jena zurück.

Führung für jedermann: am 23. April 2023 um 10 Uhr im Museum 1806, Jenaer Straße 12, Jena-Cospeda. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.stadtmuseum-jena.de/de/822701.

Wenn Sie individuelle Führungen und Vorträge im Museum 1806 und auf den Schlachtfelder von Jena und Auerstedt wünschen, wenden Sie sich bitte an das Institut zur militärischen Forschung Jena 1806 e.V., 07743 Jena, Markt 7, Tel: 03641 508860, mgf1806@t-online.de oder direkt an das Museum. Die Veranstaltungen können auch außerhalb der Öffnungszeiten durchgeführt werden.