Zeit für Entdeckungen. Teil 3

348

Winterzeit ist bekanntlich Lesezeit. Ein behagliches Plätzchen, eine Kanne warmen Tee und ein gutes Buch – mehr braucht es häufig nicht, um es sich in der dunklen Jahreszeit gut gehen zu lassen. Grund genug, Sie hier zusätzlich zu den allmonatigen Büchertipps unserer Printausgabe noch mit ein paar zusätzlichen Leseempfehlungen zu versorgen.

Ein höchst vergnügliches Steinmaleins: Felix Borks „OH, EIN STEIN!“

Ist es Kunst? Ist es einfach nur zum Heulen schön? Lustig? Informativ? Lehrreich? Fünfmal ja! Wer die bisherigen Veröffentlichungen von Felix Bork kennt, weiß sofort, was ihn bei „OH, EIN STEIN!“ erwartet – allen anderen sei verraten: Hier kommt ein Buch daher, das so auffällig, so wohlgelaunt, so übermütig, ausgelassen und schlau aus der Masse sonstiger Buchveröffentlichungen heraussticht, dass es schlichtweg nicht unbemerkt bleiben kann. Und auch nicht sollte. 

Felix Bork: „OH, EIN STEIN!“
Eichborn, 304 Seiten (geb.)
Bild: Verlag

Nach „OH, EIN TIER!“ und „OH, EINE PFLANZE!“ wendet sich der preisgekrönte Illustrator und Autor Felix Bork in seinem nunmehr dritten Bestimmungsbuch der besonderen Art – Sie werden es sicher schon erraten haben – den Gesteinen und Mineralien zu. Also jenen harten, kalten Dingern, die uns da draußen so umgeben, sich mal als Haufen, mal verstreut, mal in unauffälligem Grau, mal in schimmernder Anmut oder gar im prächtigen Glitzerlook prächtigen. Natürlich lehrt uns Felix Bork dabei in seiner ureigenen lustig-charmanten Illustrations- und Erzählweise nicht nur, Quarz, Obsidian, Malachit, Blödit, Uraninit und all die anderen Gesteins- bzw. Mineralienkonsorten, die unsere Erde so bedecken, in all ihren Begrifflichkeiten und Charakteristiken auseinanderzuhalten – deswegen Bestimmungsbuch – sondern versteht es auch auf Anhieb, Faszination hervorzurufen: Faszination für steinerne Natur in all ihren Facetten, Faszination für Bork‘sche schwarzhumorig-derbe Albernheiten und natürlich auch eine von Seite zu Seite stetig anwachsende Faszination für so ein gesamtgestalterisch grandios illustriertes Buch. So macht lernen Spaß – wohlgemerkt: für Groß und Klein. Jede Wette, dass Sie mit diesem Buch ebenfalls im Steinumdrehen zum Steinfan werden. Oder eben diejenige humorbeseelte und wissensbegierige Person, die Sie damit beschenken. Obendrein ist das großformatige Buch eine echte Zierde für jedes Regal und jeden Nachttisch.

Felix Bork ist übrigens – welch Wunder – nicht nur ein Mensch voller Humor, sondern auch vielfach ausgezeichneter Illustrator und Designer. Er gewann unter anderem den Giebichenstein Designpreis und dreimal den Preis der Stiftung Buchkunst für die schönsten deutschen Bücher. „OH, EIN STEIN!“ könnte ihm ohne weiteres den nächsten Preis bescheren.

Felix Bork: „OH; EIN STEIN!“

Eichborn, 304 Seiten (geb.)